Sonnige Grüße aus dem Tassengarten

Na habt ihr auch schon Frühlingsgefühle? Mir geht`s bei dem tollen Wetter  richtig gut und ich komme in Versuchung, mir etwas von der aufblühenden Natur in die Wohnung zu holen.

Deshalb möchte ich euch heute mein neues Projekt vorstellen: ein Tassengarten

Es ist wirklich simpel und eignet sich sowohl für den eigenen Esstisch als auch um anderen eine Freude zu bereiten. Und Eindruck schinden könnt ihr damit auf jeden Fall.  :-)

Noch ein Vorteil: Ihr könnt mal wieder eure alten Tassen ausmustern oder mal über den Flohmarkt schlendern.

Wenn ihr den Mini-Garten für euch selbst anlegt, können die Tassen danach natürlich wieder für ihren eigentlichen Zweck verwendet werden. Gründlich ausspülen. Fertig.

Jetzt zur Anleitung!

Zutatenliste:

  • 1 Tasse (am besten flach, mit oder ohne Teller)
  • 1 Steckunterlage (Erde, Styropor etc. würde auch gehen)
  • Moos
  • Blumen, Gräser, Dekoartikel …
  • Schleifen, Bänder
  • evtl. etwas Kleber

Wie ihr euren Garten anlegt und schmückt ist letztendlich eurer Phantasie überlassen. Daher ist die Liste beliebig erweiterbar.

Jetzt nehmt ihr eure Tasse und legt die Steckunterlage hinein. Meine hat zufällig die Größe der Tasse gehabt. Falls eure größer ist, müsste diese noch zugeschnitten werden. Die Tasse nicht komplett füllen. Es sollte oben noch etwas Platz frei bleiben für das Moos.

IMG_2424[1]

Das Moos wird nun einfach aufgelegt. Dabei darauf achten, dass es die Form der Tasse gut ausfüllt. Es sollte also nichts mehr von der Steckunterlage bzw. Erde sichtbar sein. Das Moos noch etwas flachdrücken.

IMG_2426[1]

Das waren die Grundschritte. Ab jetzt ist eure Kreativität gefragt. Ich habe zum Beispiel einen kleinen Gartenzaun aus Zahnstochern gebastelt, einen Zwerg und eine Gießkanne aus Designpapier ausgeschnitten. Dazu noch eine Girlande mit dem Schriftzug „Alles Gute“, für den Fall dass ich den Garten doch noch verschenke. Aber ich glaube ich kann mich nicht von ihm trennen.  :-)

IMG_2430IMG_2435

Ich habe bewusst keine frischen Blumen verwendet, damit er ewig hält. :-)

Und eine Schleife um die Tasse gebunden, falls ihr diese verschenken wollt.

So und jetzt seid ihr gefragt! Bitte sendet mir Bilder eurer Werke zu. Ich bin gespannt auf viele kleine Tassengärten und eure Erfahrungen.

Liebe Grüße

Christine